Kontakt

Weitere Informationen

Herkunft: unbekannt

Stets an der Seite seines Rittervaters zu finden, ist Kyrill ein pflichtbewusster und loyaler Diener, der seine ihm übertragenen Aufgaben sehr ernst nimmt.Dies hat ihm bei dem ein oder anderen den Ruf eingebracht, das er keinen Spaß verstehen würde…. Ob dies tatsächlich so ist? Nun, dazu sollte sich jeder selbst eine Meinung bilden…

Über Kyrills Herkunft ist nur wenigen etwas bekannt. Wohl aber kann man erfahren, wenn man an den richtigen stellen nachfragt, das er wohl der Dritte Sohn des Fürsten Alexej Dragosani von Belogora aus dem Lande Moravod ist, dessen Sitz sich in der Stadt Saragin an der Östlichen Grenze zur Tegarischen Steppe befindet. Wer dann noch genauer fragt kann erfahren das Kyrill sein gesamtes Leben, bevor er in den Knappen Dienst von Ulrich von Lichtenfels getreten ist, als Ordensbruder im Ultorianischen Kloster „Winterfried“ verbracht hatte. Im Dienst des Ultorianischen Ordens, welcher der Heiligen Isidora gewidmet ist, erlernte er viel über die Heilkunst, die Philosophie aber auch über das Kriegshandwerk. Tief in den Ultorianischen Glauben verankert, wird Kyrill darüber hinaus nachgesagt, das er Klerikale Kräfte wirken könne. Nur warum er als Dritter Sohn eines so hohen Adligen im Kloster lebte ist nur schwer zu erfahren.

Im Dienste von Ritter Ulrich von Lichtenfels fand Kyrill in Westhafen für sich eine neue Heimat. Mit Liebe, Loyalität und Stolz vollzieht er seinen Dienst an Baron, Land und Volk. Er ist allgemein als sehr Volksnah bekannt und ist des Öfteren in den verschiedensten Orten Westhafens zu sehen. Ob im Waisenhaus, welches er in Westhafen eröffnen lies, oder den anderen Öffentlichen Plätzen dieser jungen Stadt. Aber auch hin und wieder in den Lokalitäten, um sich der Zerstreuung und der Kurzweil in Maßen hin zu geben. Doch stets ist er jeden Menschen von Westhafen gegenüber freundlich und hilfsbereit. So erzählen auch die ein oder anderen Gerüchte auf den Straßen oder Tavernen das nun, nach mehreren Feldzügen in und außerhalb des Dunkelmeers, es nicht mehr lange auf sich warten lassen kann das Herr Ulrich seinen Knappen in den Ritterstand schlagen wird. Doch Offiziell ist noch nichts darüber verlautbart worden.

Hinter vorgehaltener Hand erzählt der ein oder andere, das der Junker eine tiefe Abneigung, ja sogar fast schon Hass, gegen Magier und insbesondere Magier Akademien hegen solle. Wilde Geschichten, welche von Inquisitoren und Jagden auf Akademie Magiern erzählen, ja sogar vom niederbrennen der ein oder anderen… Nun, doch ob das der Wahrheit entspricht…?

Allen Gerüchten und Geschichten zum trotz verbindet Kyrill für sich eine tiefe Verbundenheit mit seiner neuen Heimat und sein Bestreben für Westhafen und dessen Freunde für eine sichere Zukunft zu kämpfen ist ungebrochen. So wird dieser Junker wohl noch längere Zeit auf den verschiedenen Abenteuern des Dunkelmeers zu sehen sein, welche da noch kommen werden.